23.10.2017
 

ECTP - European Construction Technology Platform

Die European Construction Technology Platform (ECTP), die im Oktober 2004 ins Leben gerufen wurde, ist bestrebt, die Forschungs- und Entwicklungsfragestellungen der Bauindustrie zu bündeln, um die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Bauindustrie in der Zukunft zu verbessen.

Im 6. EU Forschungsrahmenprogramm hat es eine generell geringere Beteiligung der Industrie gegeben. Um diese Industriebeteiligung zu erhöhen, wurde u.a. die ECTP gegründet und seit 2005 wird an einem europaweiten Strategiepapier (Strategic Research Agenda, SRA) für den Baubereich gearbeitet. Dieses Strategiepapier wurde im Dezember 2005 (vorläufig) finalisiert und dessen Inhalt soll u.a. in die inhaltlichen Ausführungen des 7. EU Forschungsrahmenprogramms fließen.

Ziel der ECTP ist es, technologische Schlüsselaufgaben, die in den nächsten Jahrzehnten auf die europäische Bauwirtschaft zukommen werden, zu definieren und die Forschung und Technologieentwicklung darauf auszurichten.
Dazu gehört auch, dass die Themenstellungen des 7. EU Rahmenprogramms für Forschung und Entwicklung (2007-2013) der Europäischen Kommission im Bereich des Bauwesens beeinflusst werden sollten und so die von der Kommission, aber auch durch nationale Forschungseinrichtungen zur Verfügung gestellten Fördermittel besser ausgeschöpft und gelenkt werden können.

Nähere Informationen zur European Construction Technology Platform erhalten Sie auf deren Website unter www.ectp.org.

Struktur der ECTP

Die Struktur der ECTP sieht neben der Einrichtung einer High Level Group (HLG), einer Support Group (SG) und eines Sekretariats - inhaltlich sieben sogenannte Focus Areas vor, wobei sich die ECTP arbeitstechnisch auf nationale Plattformen stützt - wie etwa die ACTP.


Struktur der ECTP
Struktur der ECTP



Die Themen der Focus Areas sind:
  • Unterirdische Konstruktion
  • Städtebau
  • Lebensqualität
  • Innovative Materialien
  • Infrastruktur und Kommunalservice
  • Kulturelles Erbe
  • Prozess- und Kommunikationstechnologie
Außerdem hat sich eine sogenannte Mirror Group etabliert, die den Brückenkopf zu den nationalen Vertretern aus den relevanten Ministerien der EU-Mitgliedsländer darstellt. Für Österreich stellt das BMVIT einen Vertreter in der ECTP Mirror Group.